geschichte
Das Potsdamer Stadtbild ist bis heute maßgeblich durch seine Herrscher seit dem Kurfürsten Friedrich Wilhelm beeinflusst und war Spiegelbild des Glanzes und der Macht Preußens. Über drei Jahrhunderte später, im Jahr 1990, wurden die stetig gewachsenen und behutsam gepflegten Kulturlandschaften in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Die Villenkolonie Neubabelsberg entstand 1871 nach der Gründung des Deutschen Reiches. Das Gelände wurde in 176 Parzellen unterteilt, auf denen nach und nach schöne Villen und reizvolle Gartenlandschaf-ten entstanden. Neubabelsberg avancierte ab 1874 zur beliebten Wohngegend für wohlhabende Berliner, Regierungsbeamte und Industrielle.

Während der Potsdamer Konferenz 1945 residierten die alliierten Regierungschefs Winston Churchill (Villa Urbig), Josef Stalin (Villa Herpich) und Harry Truman (Haus Erlenkamp) in der Villenkolonie Neubabels-berg. Die Churchill-Villa entstand vor dem ersten Weltkrieg durch den bekannten Architekten Mies van der Rohe. Die Stalin-Villa wurde zur gleichen Zeit von dem Schweden Alfred Grenander erbaut.
In der Truman-Villa befindet sich heute die Friedrich-Naumann-Stiftung.